top of page
Suche

J+S-Gelder für weitere Jugendangebote

ünftig sollen mehr Kinder und Jugendliche von Angeboten im Bereich «Jugend und Sport» (J+S) profitieren - etwa die "Midnight-Points" in Altdorf und Andermat. Der Nationalrat hat eine entsprechende Motion des Urner Nationalrats Simon Stadler überwiesen.



Der Nationalrat traf sich Anfang Mai zu einer Sondersession. Neben zahlreichen energiepolitischen Vorlagen behandelte er unter anderem einen Vorstoss des Urner Mitte-Nationalrats Simon Stalder. Der Urner hatte ihn in der zuständigen Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur eingebracht.


Der Bundesrat und das Bundesamt für Sport (BASPO) möchten im Rahmen der Agenda 2025 von «Jugend und Sport» das bestehende Angebot weiterentwickeln. Das Ziel ist, dass noch mehr Kinder und Jugendliche von den J+S-Angeboten profitieren können. Um diesen Prozess zu beschleunigen wurde die Motion von Nationalrat Simon Stadler von der Kommission aufgenommen und an der Sondersession mit einer deutlichen Mehrheit angenommen.


Auch der Kanton Uri profitiert

Der Vorstoss sieht vor, dass das J+S-Angebot ausgebaut wird. Neu sollen auch Angebote in offenen Sporthallen J+S-Beiträge erhalten. Heute gibt es in der Schweiz rund 250 solche Angebote, die jährlich über 140`000 Kinder und Jugendliche nutzen. Auch im Kanton Uri gibt es solche Angebote – eines in Altdorf und eines in Andermatt. Mit dem Vorstoss vom Urner Nationalrat könnten somit zukünftig auch die «Midnight-Points» in Andermatt und Altdorf finanziell von J+S-Geldern profitieren. Mit dem begleiteten «Midnight-Point»-Angeboten erhalten Jugendliche die Möglichkeit, Turnhallen am Wochenende abends zu nutzen. Die offenen Sporthallen ergänzen heute das sehr vielfältigen Angeboten der Jugend- und Sportvereine und diese sollen sich auch nicht gegenseitig konkurrenzieren.


Investition in den Breitensport und die psychische Gesundheit

Niederschwellige Sport-Angebote erleichtern den Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Sport. Die psychische Gesundheit der Kinder und Jugendlichen ist zurzeit in einem besorgniserregenden Zustand. So wartet man heute im Kanton Zürich bis zu einem halben Jahr, um die nötige psychologische Unterstützung durch Spezialistinnen und Spezialisten zu erhalten. Dazu meinte Simon Stadler als Kommissionssprecher im Nationalrat: «Die J+S-Anerkennung der niederschwelligen Angebote ist deshalb sicher günstiger als die Inanspruchnahme irgendwelcher Therapien und wirkt somit auch präventiv».


Als nächstes wird sich nun der Ständerat über die Vorlage beugen. Da der Bundesrat jedoch die Vorlage unterstützt, dürfen auch die beiden Midnight-Point-Angebote im Kanton Uri auf baldige Unterstützung freuen.


 

Midnight Point Uri

Midnight Point Uri ist ein Verein, welcher am Samstagabend für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren die Sporthallen öffnet und damit kostenlosen Raum für Begegnung und Bewegung bietet. Es ist ein Angebot von Jugendlichen für Jugendliche: Sie prägen und gestalten das Programm nach ihren Bedürfnissen. Im Vordergrund steht nicht der leistungsorientierte Sport, sondern das gemeinsame Erlebnis. Die Sporthallen bieten neben vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten auch Platz für soziale Aktivitäten wie Tanzen, Musik hören und gemütliches Zusammensein. Den Jugendlichen wird eine sinnvolle Beschäftigung an den Wochenenden angeboten, welche durch ein Team von Jugendlichen und junge Erwachsenen eng begleitet wird. Es soll ein sportlicher Treffpunkt sein, wo die Jugendlichen geniessen können, ohne Alkohol, Zigaretten oder Drogen. Der Verein wurde 2011 für das Angebot in Altdorf gegründet. Im Jahr 2015 trat der Midnight Point Andermatt dem Midnight Point Uri bei.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page